Regionalsieg und zweiter Platz beim Landeswettbewerb

Die diesjährige Austragung des Jugend-forscht Wettbewerbs hat für Matthias Spateneder (7a) einen großartigen Abschluss gefunden. In seinem Mathematik-Projekt mit dem Titel „Untersuchungen an den Tribonacci-Zahlen“ beschäftigte er sich mit einer Zahlenfolge, die ähnlich aufgebaut ist, wie die berühmte Fibonacci-Folge. Er konnte dabei bestimmte Teilbarkeitsmuster nicht nur erkennen, sondern auch in allgemeiner Form beweisen.

Mit seinen Präsentationen, die aufgrund von Corona in Online-Form erfolgen mussten, überzeugte er nicht nur die Juroren des Regionalwettbewerbs, bei dem er einen ersten Preis in der Schüler-Experimentiert-Sparte „Mathematik/Informatik“ errang. Auch beim finalen Landeswettbewerb, wo er gegen alle anderen bayerischen Regionalsieger antrat, konnte er nochmals auftrumpfen und erzielte einen beachtlichen zweiten Platz.

Jugend Forscht

Bildunterschrift:

Betreuungslehrer Hr. Dr. Amann und Schulleiter Hr. Rohbogner überreichen Matthias Spateneder seine Preise und Urkunden

 

 

 


 „Flipped Classroom“ – Unterricht mal anders

 Unter diesem Motto stand ein Unterrichtsprojekt, an dem die Klassen 8a und 8c mit H. Amann und H. Fink in diesem Schuljahr teilgenommen haben. Begleitet vom Lehrstuhl für Physik und Didaktik der Universität Würzburg wurden den Schülerinnen und Schülern Lernvideos zum Themengebiet Optik zur Verfügung gestellt, mit Hilfe derer sich die Schülerinnen und Schüler selbständig auf die folgende Unterrichtsstunde vorbereiten mussten. Im Unterricht stand dann nicht das Erlernen des neuen Stoffes im Vordergrund, sondern dessen Vertiefung. Diese erfolgte meist durch angeleitete Versuche zum jeweiligen Thema. Mit Hilfe dieses auf zwölf Unterrichtsstunden begrenzten Projekts bekam die prozessbezogene Kompetenz „Erkenntnisse gewinnen“ im Physikunterricht eine noch zentralere Bedeutung als im klassischen Unterricht. Im Rahmen der Begleitung durch die Universität Würzburg fand mittels Fragebögen zusätzlich eine Untersuchung statt, welche die Entwicklung der experimentellen Kompetenz, der Lernleistung und dem experimentellen Interesse der Schülerinnen und Schüler zum Ziel hatte und die Lernwirksamkeit der Unterrichtsmethode „Flipped Classroom“ erproben sollte.

Flipped Classroom Physik

 

 

 

 


 Keine Berührungsängste

 

 

 

 


 „Eis statt Schnee“ – Eislauftag der 6. und 7. Klassen

 „Können wir bitte nächste Woche wieder einen Eistag machen?“, lautete eine häufig gestellte Frage am Ende unseres Eislauftags. Nachdem der traditionelle Schulskikurs der 6. Klasse in diesem Jahr leider pandemiebedingt erneut ausfallen musste, organisierte die Fachschaft Sport für die gesamte Jahrgangsstufe einen Eislauftag in der Dingolfinger Marco-Sturm-Eishalle.

Zusammen mit ihren Sportlehrerinnen Frau Hofstett und Frau Pröbstl sowie den männlichen Begleitern Herrn Seidl und Herrn Reischl, brachen fast 90 Sechstklässler am Freitag, den 25.03.2022 auf, um sich einen Tag „Auszeit vom Schulalltag“ zu gönnen und diesen auf dem Eis zu verbringen. Selbst bei den „Fahranfängern“ und Kindern, die zum ersten Mal auf Schlittschuhen standen, war die anfängliche Skepsis gegenüber dem Eis schnell verflogen, so dass nach wenigen Minuten die Freude über diese neue Bewegungserfahrung überwog und alle Kinder begeistert über das Eis glitten. Neben dem Fahren auf einem Bein, kleinen Sprüngen und Drehungen, konnten sich die Schülerinnen und Schüler auch beim Eishockey ausprobieren. Ein besonderes Highlight stellten für die Kinder die Pirouetten und Tricks von Frau Pröbstl dar, welche als professionelle Rollkunstläuferin die Kinder besonders zum Nachahmen anregte. Auch wenn die Kräfte nach zwei Stunden Fahrt allmählich nachließen, verging die Zeit auf dem Eis leider viel zu schnell.

Gegen den Willen fast aller Schülerinnen und Schüler musste schließlich die Rückreise angetreten werden. Insgesamt ein gelungener Ausflug für die sechsten Klassen und ein würdiges „Trostpflaster“ für das entfallene Skilager.

Knapp eine Woche später am 31.03.2022 durften auch alle Siebtklässler auf dem Eis die Kufen schwingen. Unter der Leitung von Frau Pröbstl, Frau Reich, Herrn Meindorfer und Herrn Schmidbauer verbrachten auch hier rund 90 Schülerinnen und Schüler einen sportlichen und definitiv spaßigen Tag miteinander.

NEU 20220325 113947

   Hier geht es zur kompletten Bildergalerie.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Simon Reischl                                                                                                                           

 

 


Delf Scolaire Logo 

Als Prüfungszentrum für Französisch als Fremdsprache bietet das Gymnasium Pfarrkirchen den SchülerInnen jedes Jahr die Möglichkeit, das DELF-Diplom (Diplôme d’Études en Langue Française) zu erwerben und somit ihre im Schulunterricht erworbenen Kenntnisse mit einem offiziellen Sprachdiplom nachzuweisen.

Auch im vergangenen Schuljahr 2020/2021 haben wieder zwei Schülerinnen und ein Schüler diese Chance genutzt. Bei der kostenpflichtigen Prüfung wurden Alicée Lippeck, Maria Chaltikyan und Samuel Fuentes Pérez in vier Bereichen geprüft: Hörverstehen, Leseverstehen, Schreiben und Sprechen. Für die schriftliche Prüfung kamen sie an einem Samstag in die Schule und innerhalb eines festgesetzten Prüfungszeitraumes absolvierten sie eine mündliche Einzelprüfung.

Da sie alle Prüfungsteile erfolgreich meisterten, konnte ihnen OStD Andreas Rohbogner am 10. März 2022 im Beisein von StD Christian Dorner und StRin Teresa Lorenz ihre Zertifikate überreichen. Bei der Übergabe würdigte der Schulleiter die erbrachten Leistungen der SchülerInnen, die nun eine weltweit anerkannte und unbefristet gültige Bescheinigung ihrer Französischkenntnisse in ihren Händen halten und zu Recht stolz darauf sein können!WIN 20220310 09 39 23 Pro

Bei der Übergabe der DELF-Zertifikate (von links): Schulleiter Hr. Rohbogner, DELF-Beauftragte Fr. Lorenz, Maria Chaltikyan (Q11), Alicée Lippeck (Q11), Samuel Fuentes Pérez (Q11) und Französischfachschaftsleiter Hr. Dorner (nicht auf dem Bild: OStRin Anita Forster, die bei der Durchführung der Prüfungen ebenfalls beteiligt war)

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Teresa Lorenz